Ziel dieser Aufgabe ist es, dass die Teilnehmer:innen lernen, mit einer Vielfalt an digitalen Identitäten umzugehen, indem sie sich in die Herausforderungen und Probleme hineinversetzen, die sich für diverse Personenprofile bezüglich der Gestaltung ihrer digitalen Identität ergeben und beratend Lösungen erarbeiten.

Ablauf

Diese Aufgabe besteht aus drei Teilen.

Im ersten Teil teilen sich die Teilnehmer:innen in drei Gruppen auf und debattieren die nachfolgenden Diskussionsanlässe. Während der Diskussion arbeiten die Teilnehmer:innen anhand der Fragen im Trainingsmaterial Tipps (pro Teilnehmer:innen in der Gruppe mind. ein Tipp) heraus, die sie Saime, Linus oder Olga jeweils geben würden.

Folgende Diskussionsanlässe sind geplant:

  1. Saime ist 33 Jahre alt, Jugendarbeiterin und engagiert in der politischen Jugendbildung. Außerdem ist sie Expertin für Jugendbeteiligung. Sie möchte als solche breiter wahrgenommen werden, um sich langfristig ein zweites Standbein als Vortragsrednerin aufzubauen.
  2. Linus ist 16 Jahre alt und wird regelmäßig im Klassenchat gemobbt.
  3. Olga ist 14 Jahre alt, kommuniziert gerne, ist kreativ, internet- und medienaffin und will YouTuberin sein.

Im zweiten Teil recherchiert jeweils ein Teilnehmer:in in der Gruppe zu jeweils einem Tipp und überprüft diesen auf Angemessenheit, Umsetzbarkeit oder Relevanz für die Situation. Die Moderation kann während dieses Teils herumgehen und mithilfe der Wissensdossiers Input geben oder bei der Recherche helfen. Nach der Recherche trägt jede Gruppe ihr Wissen zusammen und bereitet dieses für das Plenum auf.

Im dritten Teil treffen die Gruppen entweder wieder im Plenum zusammen und besprechen die Ergebnisse ihrer Diskussionen oder die Ergebnisse werden ausgehängt und die Teilnehmer:innen können diese innerhalb eines Gallery Walks betrachten.

Vorbereitung

  • Die Bilder der Personen und Beschreibung ihrer Situation müssen ausgeschnitten sowie die Fragen den Teilnehmer:innen zur Verfügung gestellt werden.

Hinweise zur Moderation

  • In den Trainingsmaterialien befinden sich Wissensdossiers für Trainer:innen. Diese bilden mögliche Denkrichtungen und Antworten ab, ohne jedoch vollständig zu sein – schließlich sind Fragen um (digitale) Identitäten sehr individuell. Es bietet sich an, dass Trainer:innen ihr Wissen während der Recherche und Diskussion einstreuen, um Denkimpulse in die Gruppe zu geben. Es ist auch möglich, Teile des Wissensdossiers für die Arbeitsphase direkt in die Gruppen zu geben.

Kompetenzbereich

2 | Kommunikation und Zusammenarbeit

Kompetenz

2.6 | Gestalten der eigenen digitalen Identität

Stufe

Vertiefung

Variante

vor Ort | mit Internet

alle Teilnehmer:innen sind am selben Ort,
eine stabile Internetverbindung und Endgeräte stehen zur Verfügung

Andere Varianten

Methode

Gruppenarbeit + Präsentation oder Gallery Walk

Ausstattung

Bildungsmaterialien

  • Link 1
  • Link 2
  • Link 3
  • Link 4
  • Link 

Dauer

 90 Minuten