Ziel der Aufgabe ist es, die Teilnehmer:innen dafür zu sensibilisieren, dass digitale Angebote häufig durch Design darauf ausgelegt sind, ihre Aufmerksamkeit zu binden. Die Teilnehmer:innen lernen, sich in die Logiken der Aufmerksamkeitsökonomie hineinzudenken und entwickeln gemeinsam individuelle und gesellschaftliche Möglichkeiten, Widerstand zu leisten.

Ablauf

Diese Aufgabe besteht aus zwei Teilen.

Im ersten Teil finden sich die Teilnehmer:innen in Kleingruppen in Breakout Rooms zusammen und ziehen per Zufallsgenerator eines der Szenarien aus Arbeitsmaterial 1–3. Dann überlegen sie sich ihrem jeweiligen Szenario entsprechend Strategien, mit welchen psychologischen Tricks sie ihre Zielgruppen zugunsten des maximalen Konsums ihrer jeweiligen Produkte manipulieren können. Ihre Ergebnisse halten sie auf digitalen Plakaten, z.B. auf einem Miro Board fest. 

Im zweiten Teil werden die Plakate im Plenum der Videokonferenz präsentiert. Nach jeder Präsentation besprechen die Teilnehmer:innen im Plenum, auf welche Weisen individueller und gesellschaftlicher Widerstand gegen die präsentierten psychologischen Tricks geleistet werden kann.
Folgende Fragen können dabei behandelt werden:

  • Sind die präsentierten Strategien mir in meinem Alltag bereits begegnet? Wenn ja: Welche Erfahrungen habe ich mit ihnen gemacht?
  • Wie kann ich meine Gesundheit und mein Wohlbefinden vor digitalen Angeboten schützen, die per Design darauf angelegt sind, meine Aufmerksamkeit zu binden und süchtig zu machen?
  • Wie kann ich andere Menschen dabei unterstützen, ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden bei der Nutzung solcher digitalen Angebote zu schützen?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, sich politisch gegen digitale Angebote zu engagieren, deren Geschäftsmodell auf gesundheitsschädlichen psychologischen Tricks basiert? 

Vorbereitung

  • Die Titel der Szenarien aus Arbeitsmaterial 1–3 müssen im Vorhinein in einen Zufallsgenerator eingefügt und den Teilnehmer:innen per Link zur Verfügung gestellt werden. Hier eignet sich z.B. Variabler Zufallsgenerator für Wörter, Buchstaben, Lotto, Ja/Nein – Matheretter
  • Für die digitalen Plakate können die Teilnehmer:innen entweder selbstständig mit Bildbearbeitungsprogrammen etwas erstellen und ihre Ergebnisse per Bildschirm teilen. Alternativ kann im Vorhinein ein leeres Plakat für jede Gruppe auf einem gemeinsamen Miro Board vorbereitet werden.

Hinweise zur Moderation

  • Unter Data Detox Kit befindet sich ein Daten-Detox-Kit, das 2017 für das Glass Room London erarbeitet, von Tactical Tech kuratiert und von Mozilla präsentiert wurde. Das Arbeitsmaterial mit dem Titel „So überlebst du eine Trennung…von deinem Handy“ ist eine gute Ergänzung zu dieser Aufgabe und kann je nach Zeit und Schwerpunktsetzung ausgedruckt und z.B. als individuelle Abschlussreflektion verwendet werden. Für noch mehr Infos: https://datadetoxkit.org/de/home.

Kompetenzbereich

4 | Privatsphäre und Mündigkeit

Kompetenz

4.3 | Schützen von Gesundheit und Wohlbefinden

Stufe

Vertiefung

Variante

digital | auf Distanz

die Teilnehmer:innen sind an unterschiedlichen Orten und online dabei

Andere Varianten

Methode

Gruppenarbeit

Ausstattung

Videokonferenzraum, Hardware je Teilnehmer:in 

  • Link 1
  • Link 2
  • Link 3
  • Link 4
  • Link 

Dauer

 120 Minuten