Diese Übung soll das Aufgabenfeld des Code-Schreibens und die dahinterstehenden Programmierer:innen entmystifizieren und gleichzeitig ein exploratives Eintauchen in die Thematik ermöglichen.

Ablauf

Diese Aufgabe besteht aus zwei Teilen.

Im ersten Teil haben die Teilnehmer:innen Zeit, sich mit der Auswahl von zwölf Mythen über das Programmieren auseinanderzusetzen. Dabei sind die einzelnen Mythen im Raum verteilt und die Teilnehmer:innen können in eigenem Tempo und in individueller Reihenfolge zwischen den Stationen wechseln.
Zuerst sollten sie sich die Behauptung durchlesen und kurz ihre eigenen Gedanken dazu sammeln und reflektieren. Danach können sie sich die beigefügten Quellen durchlesen, welche die jeweiligen Vorurteile in Frage stellen und den Teilnehmer:innen weitere Denkimpulse geben.

Im zweiten Teil findet im Plenum eine gemeinsame Reflexion statt. Dabei sollten die aus den Quellen gewonnenen Eindrücke gesammelt und darauf aufbauend alle Mythen kurz besprochen werden. Schwerpunkte auf einzelnen Themen dieser Abschlussdiskussion können je nach Bedarf und Fokus der Gruppe gewählt werden.

Vorbereitung

  • Die jeweiligen Materialien für die einzelnen Stationen (Arbeitsmaterial 1–12) und die verlinkten Quellen müssen gedruckt und die Stationen vorbereitet werden. Dabei könnten die Mythen jeweils auf eine Seite einer Stellwand gepinnt werden – wichtig ist hierbei Platz zum Aufschreiben der Gedanken der Teilnehmer:innen zu lassen. Die Quelle könnte jeweils auf der Rückseite angepinnt werden.

Hinweise zur Moderation

  • Der Gallery-Walk dient dazu, den Teilnehmer:innen ihrem jeweiligen Wissensstand entsprechende Denkimpulse zur Verfügung zu stellen. Sie müssen sich nicht mit allen zwölf Mythen auseinandersetzen oder alle Artikel vollständig lesen. Die Teilnehmer:innen sollten darauf hingewiesen werden, sich ihrem Interesse entsprechend auf einzelne Mythen zu konzentrieren.

Kompetenzbereich

3 | Inhalts- und Medienentwicklung

Kompetenz

3.4 | Verstehen und Entwickeln von Code

Stufe

Einstieg

Variante

vor Ort | ohne Internet

alle Teilnehmer:innen sind am selben Ort,
es gibt keine (stabile) Internetverbindung und/oder nicht ausreichend Endgeräte

 

Andere Varianten

Methode

Gallery-Walk

Ausstattung

Moderationsmaterialien + ausgedruckte Arbeitsmaterialien

  • Link 1
  • Link 2
  • Link 3
  • Link 4
  • Link 

Dauer

 90+ Minuten