Ziel der Aufgabe ist es, dass die Teilnehmer:innen lernen, wie Algorithmen kommerzielle Identitäten von ihnen erstellen und wie sie damit kritisch umgehen können.

Ablauf

Diese analoge Aufgabe besteht aus sechs Teilen und ist aus einem hybriden Workshop Setting mit digitalen Endgeräten und Internet in ein solches ohne diese Möglichkeiten adaptiert.

Im ersten Teil werden den Teilnehmer:innen die Fragen zur Positionierung aus Trainingsmaterial 1 vorgelesen, zu denen sie sich räumlich (falls ausreichend Platz vorhanden) positionieren können, je nachdem ob sie den Aussagen eher zustimmen oder diese eher ablehnen.

Im zweiten Teil bilden die Teilnehmer:innen Gruppen von 2–3 Personen. Dann werden Ihnen die Schätzfragen (Trainingsmaterial 1) gestellt. Hierbei können – als eine Art Spiel – Punkte für die nächstbeste Antwort vergeben werden.

Im dritten Teil schauen die Gruppen sich den thematischen Input aus Trainingsmaterial 1 an. Falls dies technisch nicht möglich ist, können die in den Videos erklärten Themen durch ausgedruckte bereitgestellte Informationsmaterialien ersetzt werden.

Im vierten Teil ziehen die Teilnehmer:innen Gruppen eine der Recherchefragen aus Trainingsmaterial 2 und starten eine Recherche mit Hilfe ausgedruckter Informationsmaterialien. Hierbei schreiben sie ein paar kurze, interessante Fakten aus ihrer Recherche auf Moderations-Karten auf.

Im fünften Teil basteln alle Gruppen zusammen aus ihren Moderations-Karten eine Mindmap an einer Pinnwand und stellen kurz vor, was sie herausgefunden haben.

Im sechsten Teil gehen die Teilnehmer:innen in eine kurze Selbstreflexionsrunde und fragen sich, was sie in Bezug auf Algorithmen und Identität gelernt haben. Beispielfragen zum Aufhängen finden sich in Trainingsmaterial 1.

Vorbereitung

  • Die Recherchefragen aus Trainingsmaterial 2 müssen ausgedruckt und geschnitten werden. 
  • Suche von aktuellem Informationsmaterialien zu den Themen Targeted Ads und Cookies & Werbung. für den dritten Teil der Aufgabe.

Hinweise zur Moderation

  • Die thematischen Inputs in Trainingsmaterial 1 sind beide auf englisch, es gibt jedoch gute, automatisch erzeugte Untertitel auf deutsch.
  • Der vierte/fünfte Teil kann bei einem Workshop Setting ohne internetfähige Geräte rausgelassen werden. Alternativ können die Recherchefragen im Plenum gemeinsam beantwortet und diskutiert werden und die Moderation kann währenddessen eine Mind Map erstellen.

Erweiterung

Kompetenzbereich

6 | Digitalität und Gesellschaft

Kompetenz

6.2 | Identitätsbildung und Digitalität

Stufe

Vertiefung

Variante

vor Ort | ohne Internet

alle Teilnehmer:innen sind am selben Ort,
es gibt keine (stabile) Internetverbindung und/oder nicht ausreichend Endgeräte

 

Andere Varianten

Methode

Schätzen, Positionierungsfragen, Gruppenarbeit, Selbstreflexion

Ausstattung

Moderationsmaterialien + Pinnwände

  • Link 1
  • Link 2
  • Link 3
  • Link 4
  • Link 

Dauer

120+  Minuten